The Masters of Blues - 10.05.2019 20:00

Mojo Blues Band - 10. Mai 2019 | 20:00 Uhr

Stilgerecht startet der Lokschuppm in die Saison 2019. Nicht mehr und nicht weniger als die "Urgesteine des europäischen Blues", die Mojo Blues Band vertreiben die Wintergeister aus dem Lokschuppm.

 

Was für Downbeat Kruder & Dorfmeister, für Jazz Joe Zawinul oder für Pop Falco waren/sind, ist für den Blues zweifelsfrei die Mojo Blues Band. Keine andere heimische Gruppe hat in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert, wie die Wiener um Mastermind Erik Trauner. 1977 begann im legendären Jazzland eine Erfolgsgeschichte sondergleichen, gespickt mit Integrität und Authentizität aber auch mit genreübergreifenden Hits. In diesem Sinne ist die Mojo Blues Band ein exquisiter, lebender Beweis für die Haltung des Großmeisters des Nachkriegs-Blues, Luther Allison, der einst festhielt, dass Blues „keine Angelegenheit der Rasse, Hautfarbe oder Herkunft“ sei. Denn natürlich stand die Wiege der MBB nicht im Mississippi-Delta sondern im Zentrum der heimischen Bundeshauptstadt. Da bedarf es umso mehr an Hartnäckigkeit, Durchsetzungsvermögen und Talent, wenn man auf den internationalen Bühnen reüssieren möchte. Manche meinen, eine kleine Portion an Verrücktheit gehöre auch dazu. An all dem dürfte etwas dran sein, wenn man vom 8. Wiener Gemeindebezirk aus startet und letztlich eine der großen Legenden des Chicagoblues, Tail Dragger, zum begeisterten Ausruf animiert: „They´re the blackest white boys I´ve ever seen!“ Erik Trauner ist seinen Weg dabei über die Jahrzehnte unbeirrt, zielstrebig und konsequent gegangen, Chicago Blues, R&B und Country-Blues zu vermengen und seine Mitstreiter so auszuwählen, dass die jeweils aktuelle Besetzung der Mojo Blues Band auch die jeweils beste ihrer Zeit ist. Dabei gibt es keinerlei Anbiederung sondern weiterhin unverrückbare Liebe für den Blues und seine Wurzeln. Wären Erik Trauner und die Mojo Blues Band ein Film, könnte der Titel wohl nur lauten: „Die Unbestechlichen“. Gut, dass Österreich eine derartige Marke besitzt!

 

Text Dietmar Hoscher

Das Jahr des Blues im Klauser Lokschuppm

Der Klauser Lokschuppm bleibt auch 2019 seinen musikalischen Wurzeln treu und präsentiert in der kommenden Saison ausgesprochene Blues-Austrogrößen mit internationaler Anerkennung auf der Lokschuppm-Bühne.

Schon das Eröffnungskonzert am 10. Mai 2019 bringt die Altmeister des Blues, die legendäre Mojo Blues Band aus Wien in die Pyhrn-Priel-Region. Keine andere Gruppe hat in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert erreicht, wie die Musiker um Blues-Mastermind Erik Trauner. Mehr als vier Jahrzehnte on stage und noch frisch wie am 1. Tag.
Im folgenden Konzert dann ein alter Bekannter im Lokschuppm. Raphael Wressnig an der Vintage Hammond & The Soul Gift Band entführen am 14. Juni mit rauchenden Orgeltasten in deren Interpretationen des Jazz, Blues, Soul und Funk. Bereits vierzehn Tage später am 28. Juni, artverwandter Jazz/Funk von und mit jugendlicher Frische. JazzUp, sieben junge MusikerInnen aus der näheren Umgebung grooven ein weiteres Mal auf der Lokschuppm-Bühne.

Erstmalig gönnt sich der Lokschuppm eine kurze Sommerpause um am 14. August mit „Remember Georg Danzer“ voll durchzustarten. Austropoper Ulli Bäer, verstärkt mit den Lokschuppm-Lieblingen Rudi Staeger und Herbert Novacek sowie dem bekannten Gitarristen Ulli Winter laden zur Austropop-Sommernacht mit Ohrwurmgarantie.

Am 6. September dominiert wieder das Lokschuppm-Jahresthema. Erfrischender Blues & Boogie, garniert mit viel Humor und Show aus Leonding. Das Michael Fridrik Trio kommt zum Premierenauftritt in den Lokschuppm.

Eine großartige Saison braucht einen gebührenden Abschluss. Diesen Part übernimmt am 4. Oktober Lokschuppm- und Blues-Legende „Sir“ Oliver Mally mit seiner neuen Formation „The Blues Messengers“.

zurück